.

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie

Schockraummanagement

Über das Polytraumahandy kann jederzeit vom Notarzt oder einer anderen Klinik ein polytraumatisierter Patient angekündigt werden: 0171 - 5090606

Die Versorgung polytraumatisierter Patienten erfolgt durch ein Schockraumteam, zu dem auch Ärzte der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie gehören.

Alle Patienten nach Trauma, die in die Zentrale Notaufnahme eingewiesen werden und bei denen eine vital bedrohliche Verletzung oder Organfunktionsstörung angenommen werden muss, werden durch das Schockraumteam behandelt. Zum Kernteam gehören zwei Ärzte der Klinik für Unfallchirurgie sowie zwei Ärzte der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie.

Die Versorgung entspricht den Prinzipien des Advanced Trauma Life Support (ATLS),  wobei die führenden ärztlichen Mitglieder des anästhesiologischen Teams mindestens ALTS-Provider sind.

Für die Annahme polytraumatisierter Patienten führt der diensthabende Oberarzt der Unfallchirurgie, der „Traumaleader“ ein Mobiltelefon bei sich, das sowohl von der Leitstelle als auch vom primär versorgenden Notarzt rund um die Uhr erreicht werden kann, um polytraumatisierte Patienten anzukündigen. Bei einer entsprechenden Alarmierung setzt der Traumaleader eine fallindividuelle Informationskaskade in Gang, um die benötigten Fachdisziplinen zu informieren und in der Primärversorgung im Schockraum einzubinden.

Im Schockraum selber haben die bei jedem Polytrauma anwesenden Ärzte der Traumatologie und Anästhesiologie ihren zugeordneten Platz und festgelegte Aufgaben. Zusätzlich hinzu gerufene Fachdisziplinen halten sich zunächst im Hintergrund, um die standardisierte und zwischen den einzelnen Kollegen eingearbeitete, aufeinander abgestimmten Maßnahmen am Patienten nicht zu behindern.

Bei Ankunft des Notarztes sollte vor einer Umlagerung die Vorstellung des Patienten für alle Anwesenden laut und deutlich hinsichtlich der bekannten Anamnese, den erhobenen Befunden und den getroffenen Maßnahmen im Rahmen der Primärversorgung erfolgen. 

Sollte der Patient luftgebunden in unser Zentrum verbracht werden, so wird das Rettungshubschrauberteam mit dem Patienten von den Kollegen der Traumatologie und Anästhesiologie abgeholt und in den Schockraum der zentralen Notaufnahme begleitet. Dort findet dann die eigentliche Übergabe des Patienten statt.

Das Universitätsklinikum ist fester Kursort des ATLS-Ausbildungsprogramms der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und stellt so die hohe Qualifikation von Ärzten in der Schockraumversorgung Polytraumatisierter insbesondere für das Trauma-Netzwerk Westsachsen und die neuen Bundesländer sicher .

Links

ATLS-Kurse an unserer Klinik
Klinik und Poliklinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Plastische Chirurgie

telefon 0341-97-17700
icon-fax 0341-97-17709
anaesthesie@medizin.uni-leipzig.de 

Unter der Telefonnummer
0341 - 97 - 19702 
stehen Ihnen die Ärzte unserer Intensivstation rund um die Uhr zur Verfügung.

Unter der Telefonnummer
0341 - 97 19702 / 19706
stehen Ihnen die Ärzte unseres Hyperbarmedizinischen Zentrums rund um die Uhr zur Verfügung.

Lernen Sie unsere Mitarbeiter kennen.

Wer sich an unserer Klinik bewerben möchte, findet hier wichtige Informationen.

Informationen zur Struktur der Facharztweiterbildung an unserer Klinik

ATLS-Kurstermine an unserer Klinik

Informationen Qualitätspolitik und  Qualitätsmanagement

Die Links zur begleitenden Befragung zur Notfallsanitäterausbildung

Login für Mitarbeiter der Klinik

.